Aktuell

Presseberichte
HIER - die aktuellen Presseberichte.
lippe aktuell

Schießplan 2017

zie1l

Tradition verpflichtet

Interesanntes aus der Entstehungsgeschichte der Bad Meinberger Schützen....lesen Sie mehr.

Mitglied werden?

Sie möchten gerne Mitglied unseres Schützenvereins werden? Wir würden uns freuen. Kontaktieren Sie uns!

Bad Meinberger

logotop2
Schützengesellschaft e. V.

Jugend

Teilnahme am Otto-Ringwelske-Pokal in Belle am 27.05.2017

Gruppenfoto von links: Kevin Krucinski, Dustin Haßl, Raja Holu, Kimberly Krucinski, Michelle Beckmann, Fynn Brüggemann, Dennis Naumann, Tim Landschreiber, Sedrick Richter, Jason Lindauer, Romy Tötemeier, Björn Brüggemann und Larissa Kriebler. Gruppenfoto von links: Kevin Krucinski, Dustin Haßl, Raja Holu, Kimberly Krucinski, Michelle Beckmann, Fynn Brüggemann, Dennis Naumann, Tim Landschreiber, Sedrick Richter, Jason Lindauer, Romy Tötemeier, Björn Brüggemann und Larissa Kriebler.
Am 27.05.2017 hat die Jugendabteilung der SG Bad Meinberg am Otto-Ringwelske-Pokal in Belle Teilgenommen. Wir hatten die stärkste Beteiligung seit Jahren, danke an alle Beteiligten. Wir hatten eine Mannschaft Jugend (Freihand) und drei Mannschaften Schüler (Auflage) gemeldet.
Die Jugendmannschaft mit Romy Tötemeier, Michelle Beckmann und Kimberly Krucinski errang den zweiten Platz
1. Schülermannschaft mit Romy Tötemeier, Sedrick Richter und Larissa Kriebler errang den dritten Platz
3. Schülermannschaft mit Fynn Brüggemann, Björn Brüggemann und Raja Holu errang den vierten Platz
2. Schülermannschaft mit Jason Lindauer, Dennis Naumann und Tim Landschreiber errang den fünften Platz

Für alle war es ein schöner und erfolgreicher Nachmittag trotz des Sommerwetters.
linie mitte
Jugend
Bereits im Jahre 1914 wurde in Bad Meinberg das erste Kinder-Schützenfest veranstaltet. Aus der Überlieferung von den damaligen Teilnehmern, Frau Alwine Schroer ( geb. Bögeholz), Fritz Hennekamp, Heinrich Bögeholz und Wilhem Rebbe weiß der  Ehrenvorsitzende Erich Schingmann zu berichten:

Der Schmiedemeister August Böke, für einige Jahre Vorsitzender des im Jahre 1904 gegründeten Schützenvereins, organisierte im März 1914 das Kinderschützenfest. Dazu versammelten sich die kleinen Schützen und Schützinnen am frühen Sonntagmorgen, versehen mit “Säbel und Gewehr”, zum Königsschießen ( mit Luftgewehr ), das in “Lesemanns Scheune” stattfand ( ehemalige Scheune hinter dem heutigen Hotel Lindenhof und ist heute nicht mehr vorhanden ). Aus diesem ersten Wettbewerb ging Heinrich Bögeholz als bester Schütze hervor und er wurde der 1. Kinder-Schützenkönig. Zu seiner Königin wählte er Mariechen Stegemann, verehelichte Mönnich. Nachmittags versammelte sich die “kleine Truppe in Reih und Glied“ vor dem “Festlokal”. Der König erschien mit bekränztem Zylinder und in Begleitung seines Hofstaates, um gemeinsam die Königin abzuholen. Dem kleinen Festumzug voran marschierten die Bläser und Trommler, hinterher der übliche Krankenwagen, gezogen von einem hochgehörnten und bekränzten Prachtexemplar von Ziegenbock. Nach dem Rundmarsch feierten die Kinder in “Böken Deel”, dem früheren Haus Böke, heute das neue Haus Menke in der Allee 12.

Im Jahre 2000 kamen bei den Jungsschützen sowie dem Vorsitzenden Herbert Kerkhof und dem damaligen 2. Vorsitzenden Helmut Bock die Gedanken für das Wiederaufleben eines solchen Kinder- und Jugend-Schützenfestes auf. Dieses sollte jeweils in den schützenfestfreien Jahren, zum Sommerfest der Schützengesellschaft Bad Meinberg, durchgeführt werden. So fand ein Kinder- u. Jugend-Schützenfest am  12. August 2000  statt.
26 Kinder und Jugendliche beteiligten sich um die Würde des Jugendkönigs /Jugendkönigin und schossen mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter. Nach einem Stechen der 13 besten Schützen traf Daniel Knipprath auf der Holz-Königsscheibe den abgebildeten Königsadler mitten ins Herz und wurde anschließend dem wartendem Publikum als Jugendschützenkönig vorgestellt. Zur Prinzessin wählte sich der 14-Jährige aus Leopoldstal die 18-Jährige Nicole Schikora. Neben dem Torwandschießen standen den Jugendlichen  zahlreiche Vergnügungsmöglichkeiten  zur  Verfügung.